Burgmuseum

Das Burgmuseum gibt durch historische Darstellungen einen Einblick in die Geschichte der Mittelmosel. Erwähnenswert ist die einzige Sammlung sämtlicher vor etwa 200 Jahren erschienener Grafiken des Mosellaufes. Sie zeigen typische Bauwerke einzelner Moselortschaften. Bildnisse trierischer Kurfürsten sowie alte Druckerzeugnisse des untergegangenen Kurstaates zeugen von einst ruhmreicher Zeit und geben dem Museum, neben Rüstungen und Waffen, Prägung.

 

Außerdem beherbergt es eine Gedenkstätte für den ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Heinrich Lübke mit Gastgeschenken und persönlichen Erinnerungsstücken aus aller Welt. Diese stellt für Liebhaber der heutigen Zeit eine besondere Fundgrube dar. Mittelpunkt ist ein Wandbehang aus dem Besitz der Madame Pompadour, der Heinrich Lübke vom französischen Staatspräsidenten geschenkt wurde.

Sehenswert ist auch die Burgkapelle mit dem gotischen Altarflügel:

Burgkapelle mit gotischem Altarflügel